Menu


AKTUELLES



Innehalten und Beten am Mittag


Glockenläuten mittags um 12 Uhr

In ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern läuten mittags um 12 Uhr die Glocken,
ein Hoffnungsläuten und die Einladung zum Innehalten, zum Gebet.

Wir läuten die Glocken als Zeichen der Hoffnung.
Sie laden ein:
Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt.
Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!

Glocken erreichen die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen auch bei Ausgangsbeschränkungen. Wer hört, gehört schon dazu. Wir sind verbunden.

Glocken rufen Christen seit vielen Jahrhunderten zum Gebet.
In dieser Zeit können sie zum Erinnerungsruf für alle werden, sich einmal am Tag Zeit zu nehmen, um in sich zu gehen und neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen.
Die Glocken erinnern: Es ist an der Zeit, sich zu besinnen auf das, was tröstet und stärkt und uns weiterträgt angesichts dieser globalen Krise.

Glocken unterbrechen den Tag - die Sorgen, die Angst, die Ohnmacht, das Grübeln, die Einsamkeit, die Überforderung.
Sich stärken lassen von tiefer Hoffnung und einem Ritual, das schon viele Menschen vor uns in Krisen und schweren Zeiten getragen und ermutigt hat – das alles liegt im Klang der Glocken.

Wir brauchen Formen, die halten und tragen. Diese Formen zerbrechen gerade auf vielfältige Weise. Wir sind persönlich und als Gesellschaft zutiefst getroffen. Wenn unsere Kirchen verschlossen sind, ist es umso wichtiger, ein Ritual zu haben, das uns erinnert: Wir gehören zusammen. Das uns fragt: Was ist jetzt wichtig?

Vorschlag für eine Hausandacht vom Sonntag, 22. März


von Pastorin Martina Mayer-Köhn und Pastorin Maren Wichern (Frohbotschaftskirche Dulsberg)

Texte und Lieder für zuhause finden Sie hier:
Hausandacht Sonntag, 22. März

Auf Wunsch senden wir Ihnen die Hausandacht per Post zu, sagen Sie uns gerne Bescheid.

Liebe Gemeinde,
Aufgrund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus finden in unserer Gemeinde bis auf weiteres keine Gottesdienste, Veranstaltungen, Gruppen oder Kreise statt.
Unsere Kirchenbüros sind nur per Mail oder telefonisch erreichbar von Montags bis Freitags von 9:00 - 13:00 Uhr.

- Wir sind im Gebet miteinander verbunden, auch wenn wir es an verschiedenen Orten tun- Wir werden weiterhin die Glocken läuten, wir zünden für Sie in unserer Kirche eine Kerze an, oder wir öffnen Ihnen zu einem vereinbarten Zeitpunkt die Kirchentür für Ihr persönliches Gebet. Sagen Sie uns einfach Bescheid.
Für jeden Sonntag stellen wir eine neue Andacht ins Internet, auf Wunsch senden wir Ihnen die Andacht auch per Post zu.

Wenn Sie Sorgen haben oder ein Gespräch wünschen, rufen Sie uns gerne an.

Lassen Sie uns als Gemeinde und als Gesellschaft verbunden bleiben und aufeinander achten.
Wir wünschen Ihnen in dieser Zeit Ruhe, Besonnenheit und Gottes Segen.

Ihre Pastorinnen Katharina Riemer, Martina Mayer-Köhn und Gundula Meinert

So erreichen Sie uns:

Pastorin Katharina Riemer: 519 00 80 – 30
Pastorin Gundula Meinert: 519 00 80 – 62
Pastorin Martina Mayer-Köhn: 0176 – 195 198 53
Diakon Eggert Nissen 0176 55 22 49 77

Kirchenbüros:
Sabine Freyberg 519 00 80 - 10
Andrea Laustsen 519 00 80 - 11
"Ich glaube; -hilf meinem Unglauben"
aus Markus 9,24 - Jahreslosung 2020
Verstanden

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren »